Muhogo wa nazi – Cassava mit Kokosnußsoße

Oktober 20 , 2014 by: Mbremmer Beilagen

Als stärkehaltiges Wurzelgemüse erscheint Cassava oder Maniok auf den ersten Blick als nicht sehr aufregend, und in der Tat: Es ist für die Bewohner der Swahiliküste (und weit darüber hinaus) zunächst eine günstige Art, satt zu werden. Mit den passenden Zutaten lässt sich aber ein leckeres Gericht, Nachtisch oder Beilage mit dem typischen afrikanischen Touch zaubern. Hier die deftige Variante, alternativ kann man Muhogo auch mit Zucker und Kardamon zubereiten (Rezept weiter unten).

Achso, damit keine Spekulationen aufkommen: Nazi bedeutet Kokosnuss auf Swahili und wird (ähnlich wie bei Zanzibar/Sansibar) wie „Nasi“ ausgesprochen.

Die Zutaten:

500 Gramm Cassava ( frisch oder gefroren im Asia- oder Afrika-Laden erhältlich)

1 große Zwiebeln

1 Dose Kokosmilch (400ml)

3/4 Liter Wasser

Salz zum Abschmecken

1 Prise Turmerik

Die Zubereitung:

Die Cassava-Wurzeln schälen, waschen, spalten und den holzigen Teil in der Mitte entfernen. Klein schneiden und mit ca. einem halben Liter in einem großen Topf etwa eine halbe Stunde kochen. Hin und wieder nachsehen, damit die Wirzeln nicht anbrennen.  Sind die Cassava-Stücke weich, gibt man das restliche Wasser, die Kokosmilch, Zwiebel sowie  Turmerik hinzu und schmeckt mit Salz ab. Anschließend noch etwa eine Viertelstunde bei mittlerer bis kleiner Hitze köcheln lassen und es ist vollbracht. Muhogo passt als Beilage zu gebratenen Fisch oder Fleisch und ist auch eine beliebte Ramadan-Speise.

Wer die süße Variante probieren will: Einfach Zwiebel und Salz weglassen und stattdessen ordentlich Zucker sowie gemahlenen Kardamon hinzugeben 🙂

 

0 Comments

Add a comment

Anti-Spam Quiz:

Kategorien

Letzte Beiträge

Archiv

rezeptefinden.de