Maharagwe ya nazi – Bohnen-Curry nach Swahili-Art

Oktober 09 , 2014 by: Mbremmer Soßen

Nicht jeder Tag an der Swahili-Küste ist Biriani-Tag. Doch mit den richtigen Zutaten  kann auch ein Gericht wie Maharagwe ya Nazi, das mit purem Understatement übersetzt schlichtweg „Bohnen mit Kokosmilch“ heißt, zum Festmahl werden. Und wenn man Bohnen und Kokosmilch einfach aus der Dose nimmt und nicht mühsam selbst herstellen muss, kann man – Beilagen und alles eingeschlossen – Maharagwe ya Nazi bereits in einer weniger als halben Stunde essen.

Zutaten: (für 4 Personen)

1 Dose Wachtelbohnen

1/2 Dose Kokosmilch

1/2 Zwiebel

2 Tomaten

1 Knoblauchzehe

etwas Öl

1 Prise Turmerik

nach Geschmack Kardamom

1 Prise Pfeffer

Salz zum Abschmecken

Zubereitung:

Zunächst die halbe Zwiebel in Würfel oder Ringe schneiden und mit etwas Öl in einem Topf leicht anbraten. Danach gibt man die Bohnen (Flüssigkeit abgießen), die geschälten und in Stücke geschnittenen Tomaten, die gehackte Knoblauchzehe, Turmerik, Kardamon, Salz und Pfeffer sowie die Kokosmilch hinzu und kocht das Ganze leicht auf. Im Anschluss wird die Soße noch zirka zehn Minuten unter gelegentlichem Rühren auf kleiner Flamme geköchelt, bis die Tomaten weich und das Curry eingedickt ist.

Zu Maharagwe ya Nazi passen Reis, Mahamri, Chapati, Mkate wa Sinia oder auch ganz einfaches Weißbrot sowie als übliche Proteinbeilage gebratener Fisch, Fleisch oder ähnliches.

0 Comments

Add a comment

Anti-Spam Quiz:

Kategorien

Letzte Beiträge

Archiv

rezeptefinden.de